FIRST TRY – FIRST HIT.

Wir lassen die Korken knallen!

Gerhard Eichelmann hat uns als seine Entdeckung des Jahres 2021 ausgezeichnet:

„Bestechend stilsicher präsentiert sich die Kollektion, die Simon Hornstein zum Debüt präsentiert. Der Müller-Thurgau ist faszinierend reintönig im Bouquet, klar und zupackend, besitzt Frische, Frucht und Grip – ach gäbe es doch mehr solchen Müller-Thurgau am Bodensee! Der Junge Reben ist eine Cuvée aus den jungen Chardonnay-, Weißburgunder- und Graubur­gunder-Anlagen. Er zeigt feine Würze und etwas rauchige Noten, ist frisch und fruchtbetont, strukturiert und zupackend. Der Nonnenhorner Graubur­gunder zeigt reintönige Frucht und feine Frische im intensiven Bouquet, ist lebhaft im Mund, frisch, reintönig und zupackend. Noch etwas druckvoller ist der Nonnenhorner Chardonnay, zeigt rauchige Noten, gute Konzentrati­on, ist zupackend, reintönig, präzise und nachhaltig. Auch der Spätburgun­der Gutswein, unfiltriert abgefüllt, ist sehr gut, zeigt feine Frische, rote Früchte, besitzt klare Frucht, Struktur und Frische. Der Nonnenhorner Spätburgunder zeigt feine rauchige Noten, etwas Vanille, besitzt reintöni­ge Frucht und gute Struktur. Eine weitere Steigerung bringt der Spätbur­gunder von der Seehalde, der intensiv fruchtig, herrlich eindringlich und reintönig ist, Kraft, Struktur und Druck besitzt – der 2017er, der nicht mehr verfügbar ist, ist noch ein klein wenig komplexer und eleganter. Bravo!“

Unsere Bewertungen im Überblick

86 2019 Müller-Thurgau

85 2019 Junge Reben

88 2019 Nonnenhorner Grauburgunder

89 2019 Nonnenhorner Chardonnay

85 2018 Spätburgunder

88 2018 Nonnenhorner Spätburgunder

91 2017 Seehalde Spätburgunder

90 2018 Seehalde Spätburgunder

Vielen lieben Dank!

Zum Weinpaket

 

 

 

… und das schreibt Falstaff über uns:

„Es tut sich einiges am Bayerischen Bodenseeufer, das kurioser Weise zum Weinanbaugebiet Württemberg zählt: Simon Hornstein ist einer der jungen Winzer, die mit ihren Weinen ins Rampenlicht treten. Umgeben von Alpen und See entstehen handwerklich erzeugte und filigrane Weine, die wie der kompromisslos trockene Grauburgunder und der spannungsreiche Chardonnay in der Jugend noch etwas reduktiv wirken können: Warten lohnt sich, erst nach mehreren Tagen geben sie ihre ganzen Reize preis. Etwas kräftiger sind die Spätburgunder aus dem warmen Jahr 2018 ausgefallen. Guter Auftritt“

Unsere Bewertungen im Überblick

89 2019 Müller-Thurgau

„Im Duft Hefe, Apfel, Wiesenkräuter und etwas Malz. Am Gaumen kompromisslos trocken und mit guter Frische, kein Schmeichler am Gaumen, absolut kitschfrei, naturbelassen und direkt im Ausdruck. Guter Zug, mittlere Länge, jugentlich und kulinarisch interessant.“

92 2019 Nonnenhorner Grauburgunder

„In der Nase Hefe, Rauch und Röstaromen, Melone und Quitte, auch Kräuter, Pfeffer und Malz. Am Gaumen weich ansetzend in schlank gefasster Kontur, bald treten Würze und die reife Säure in Erscheinung, kompromisslos trocken und puristisch, gute Länge.“

91 2019 Nonnenhorner Chardonnay

„Kräftiger Rauch in der Nase, Melone, Quitte und Birne, reduktive Noten. Im Mund gut fokussiert, betont trocken und kitschfrei, dezent gehaltene Frucht, das Holz ist noch präsent, knackig und mit Dichte, sehr jugentlich mit gutem Entwicklungspotenzial.“

91 2018 Seehalde Spätburgunder

„Im exponierten Duft Rauch und Hefe, dahinter Kirsche und auch florale, würzige Akzente, Ingwer, weißer Pfeffer. Am Gaumen dicht und würzig, die Struktur zeigt das warme Jahr, aber auch die Finesse des Pinots. Ein Wein mit weiterem Reifungspotenzial.“

90 2018 Nonnenhorner Spätburgunder

„Hagebutte und Kirsche in der Nase, auch Hefe, Rauch und Blutorange. Kräftig und trocken am Gaumen, trotz süßlichem Extrakt, weich und eher breit angelegt, präsente Gerbstoffe, die sich weiter entwickeln werden, gute Substanz, kann sich weiterentwickeln.“

89 2018 Spätburgunder

Vielen lieben Dank!